Cartoons, Comics, Illustrationen, Doodles und Auftragsarbeiten

Jetzt mal tacheles

Ok, die Zeit wird die nächsten zwei Jahre immer knapper werden, so weit schon mal klar.

Meine jetzigen Versuche täglich einen neuen Beitrag zu schreiben sind allesamt gescheitert.

Ursachenforschung ist angesagt.

Woran liegt es, dass ich im Endeffekt immer irgend etwas zwischen 1 und 10 Tagen brauche, bis der neue Artikel draussen ist? Mangelnde Disziplin, mangelnde Motivation, falsche Selbsteinschätzung, falsche Prioritäten? Alles zusammen oder von allem ein bisschen?

Mangelnde Disziplin oder Motivationsprobleme kann ich wohl ausschließen, sonst würde W3Filter nicht seit über einem Jahr in welcher Form auch immer bestehen.

Falsche Prioritäten eigentlich auch. Ich bin kein full time Blogger, sondern wie es der Zufall eben wollte, primär Hausmann und somit gehen meine Kinder vor und da ich es mir vor zwei Jahren so ausgesucht habe, ebenso meine bereits erwähnte  Weiterbildung zum Fachinformatiker.

Die Zeit die ich entbehren kann gehört dem Blog, aber Kreativität kann zumindest ich nicht ohne Muße mal eben so abrufen. Die Ideen für die Comics und Cartoons müssen reifen. Klar, die Fundstücke sind mehr oder weniger Fleißarbeit, aber, das gebe ich gerne zu, nur Fundstücke ohne Comic bzw. Cartoon als kleine Beigabe reizen mich eher wenig.

Mal ehrlich, wie viele Blogs kennt ihr, die Fundstücke ohne Ende raus hauen? Wie sieht es mit Facebook aus? Oder gar mit Google+?
Da setzt es Fundstücke am laufenden Band.
Dafür braucht es meinen Blog nicht, das können andere besser.

Zukünftig sehe ich W3Filter sich in diesem Punkt sogar noch weiter zurück halten als jetzt schon.
Eigene Comics und Cartoons sollen noch stärker den Schwerpunkt bilden. Aber dazu später mehr.

Bleibt also noch die fehlende Selbsteinschätzung, was ich tatsächlich regelmäßig abliefern kann.

Merkt euch diese wichtige Selbsterkenntnis. B-)
Morgen werde ich daran anknüpfen.

Ich wünsche euch was.

4 Kommentare

  1. Mhhh also ich denke es liegt auch am Zeitmanagment 😀 Das merke ich bei mir, will mir dann was vor nehmen und dann mach ich dann doch wieder etwas anderes. Und die Kinder sind ja (meistens) um 20:00 Uhr im Bett und tagsüber in der KIta 😛 Zeitmanagment ist angesagt,lieber Philippo. B) Übrigens war ich auf der Anime Ausstellung in der Bundestkunsthalle, leider etwas zu teuer :( und ich habe mir mehr davon erwartet. Das gute war, das ich danach in dem Buchladen war und Bücher von Sachiko Umoto gekauft habe ;D Gib das mal bei Amazon ein,echt lustig 😛 Übrigens auch wenn du nicht regelmäßig schreibst, ich bleib dir treu ;D

  2. Gibt es denn überhaupt einen bestimmten Grund, warum du dir mal das Ziel gesetzt hattest, jeden Tag einen Beitrag zu veröffentlichen?

    Gerade wenn man damit nicht seinen Lebensunterhalt verdient, sondern Bloggen eher als Hobby betreibt, sollte man sich -meiner Meinung nach- nicht unter Druck setzen, jeden Tag einen Artikel zu schreiben. Denn wenn dieses „Muss“ existiert und der Druck entsteht, vergeht leicht der Spaß und somit die Motivation, was dann dazu führt, dass man sich noch schwerer tut… ein Teufelskreis.

    Klar hat man selbst meist einen gewissen Anspruch und will seinen Blog nicht „vergammeln“ oder brach liegen lassen. Aber wenn nur alle paar Tage ein neuer Artikel erscheint, ist das doch nun wirklich kein Weltuntergang. Ich hab jedenfalls noch nie von jemandem gehört, der einen Blog aus seinem Feed-Reader gekickt hat, weil nicht jeden Tag frischer Content geliefert wurde 😀

  3. Hi Sascha, es gibt tatsächlich mehrere Gründe dafür, dass ich am liebsten täglich meinen Blog – sinnvoll – befüllen möchte.

    Anfänglich war die Hauptmotivation die angestrebte Monetarisiering. Im laufe der Zeit wurde mir jedoch die Naivität meines Unterfangens bewusst.

    Dann folgte der Wunsch anhand des Blogs meine Erfahrungen zu sammeln, und zwar in jeder Hinsicht. Das merkt der aufmerksame Besucher daran, dass ich immer wieder neue Inhalte ausprobiere, auch wenn inzwischen schon ein roter Faden zu erkennen ist, zumindest hoffe ich das.

    Da ich nicht die Zeit habe groß irgendwelches Marketing zu betreiben und parallel Inhalte zu erzeugen, fiel die Entscheidung zu Gunsten der Inhalte.

    Sporadisch erscheinende Inhalte sind aber nicht unbedingt Traffic fördernd. Reine Mathematik, lese ich immer wieder. Viel und regelmäßig Content, am besten mehrmals täglich. Natürlich ist das utopisch für mich momentan.

    Aber in ferner Zukunft soll tatsächlich eine vernünftige Monetarisiering möglich sein und bis dahin forsche und suche ich nach Methoden, die es mir ermöglichen das zu bloggen was ich möchte und zwar täglich. :-)

    Nicht nur bezogen auf die Art der Beiträge, sondern auch Dinge wie Optimierungen und Arbeitsweisen muss ich hinterfragen. Jeder Mensch tickt ja schließlich anders.

  4. Liebe Julia, erwarte für heute Abend eine entsprechend ausführliche Antwort auf alle deine Fragen. 😉