Cartoons, Comics, Illustrationen, Doodles und Auftragsarbeiten

6 Kommentare

  1. Hi Philipp, schön, mal wieder was von dir zu lesen. Das vorgestellte Plugin ist sehr nützlich, aber als zusätzlichen Schutz sollte als Username nicht “Admin” verwendet werden. Bei den neueren WP-Versionen kann der Username bei der Installation endlich selbst gewählt werden. Wer immer noch “Admin” als Benutzername verwendet, kann/sollte ihn auch nachträglich in der Datenbank ändern.
    Dir viel Erfolg und gutes Gelingen bei deiner Weiterbildung.

  2. Hi Petra, danke für die netten Worte! Tut immer wieder gut :-)

    Ja, admin als Anmeldename ist mehr als törricht. Muss man immer direkt ändern bzw. seitens WorsPress erst gar nicht zulassen.

    ‘Mein Russe’ versucht es auch immer mit admin und ist ziemlich hartnäckig, egal ob er dauernd für 24h gesperrt wird. Da werde ich wohl die IP auf Eis legen. Es handelt sich übrigens um die IP 78.29.15.137.

    Man sollte übrigens auch niemals in der Datenbank die Feldnamen ohne eigenem Prefix anlegen lassen! Geht auch gut nachträglich zu lösen, falls es vergessen sein sollte.

    Bis demnächst mal wieder :-*

  3. Bei solchen Nervensägen zögere ich nicht lange und sperre sie per .htaccess aus. Und beim Prefix sollte der User besser auf “WP_” verzichten und sich was Kreativeres einfallen lassen. So, nun lasse ich dich zufrieden und lenke dich nicht weiter ab, damit du dich auf deine Prüfungen vorbereiten und an deinem Abschlussprojekt weiterarbeiten kannst. Wir lesen uns.

  4. *Unauffälligpfeif* Ich hatte NIE einen anderen Benutzernamen als den jetzigen *hust*

    Dass ich auf die Maßnahme nicht selbst gekommen bin, ist ja schon fast peinlich. Trotzdem auch danke für den Tipp mit dem Plugin, habe ein ähnliches Problem (hoffentlich bald gehabt).

    Welchen Sinn hat es eigentlich, einen nicht-kommerziellen, privaten Blog zu hacken und dafür so viel Zeit aufzuwenden?!

  5. Aussitzen hilft auch ;) Die eine IP hat es nun dran gegeben und eine neue belästigt mich nun. Aber mit diesem netten Plugin wird auch diese zügig IP – allerdings nur temporär – gesperrt.

    Es fällt mir übrigens zunehmend schwer nicht mehr so zum Zeichnen zu kommen. Ich muss da mal an eine Lösung arbeiten. Es wollen ja schließlich beide Gehirnhälften beschäftigt werden :P

  6. Sorry für die späte Freischaltung, hab’s einfach verpennt …

    Ich glaube allerdings, dass kaum ein Blogger noch nie diesen Fehler gemacht hat. Erst machen, dann denken ;) Meistens geht es ja auch gut :P

    Die nicht-kommerziellen Blogs sind glaube ich sogar sehr heiß begehrt, da man diese prima als Sprungbrett für weitere illegale Aktivitäten nehmen kann. Oder was meinst du woher diese ganzen Angriffe kommen, bestimmt von ahnungslosen gekaperten Sites, die nicht ausreichend geschützt waren. Die Frage ist ja wer für Schäden haftet. Gut, in Lettland, Russland und Konsorten wird da wohl kein Privatmann was zu befürchten haben. Die müssen eher schiss vor dem Staat haben, wenn die was unpassendes bloggen :/

    Hier bei uns ist es umgekehrt. Du kannst fast alles verbloggen, aber für Schäden die von deinem Server ausgehen haftet der Blogger. Es sei denn, er kann nachweisen, dass er seine Pflichten nicht verletzt hat und im Rahmen seiner Möglichkeiten alles getan hat, damit keiner die Site hacken kann.