Cartoons, Comics, Illustrationen, Doodles und Auftragsarbeiten

Schlussstrich

Da sich viele meiner – zu wenigen – Blogbeiträge , immer wieder auf schulische Belange bezogen haben, Tutorials über Android, Linux und Oracle, etwas gejammer etc., aber viel zu wenig Comics dabei waren, vor allem keiner meiner lieb gewonnenen bösen Comics, wird es Zeit nach vorne zu schauen und einen Schlussstrich zu ziehen. Vor allem, wo dieses bestialische dritte Schuljahr endlich ad acta gelegt werden kann!

Smolli im Rückblick

Doch zuerst ein wenig Aufarbeitung für wen es interessiert 😉

Rückblick

Jo, das war jetzt mal wirklich ein anstrengendes Jahr. Das Abschlussprojekt ist beendet – sehr erfolgreich sogar – und ich kann/darf endlich darüber schreiben.

Entwicklung einer Android-App für TYPO3-Redakteure

Anhand meiner Android-Tutorials dürfte ja wohl klar sein, dass das Abschlussprojekt etwas mit Googles Android-Betriebssystem haben musste. Genau genommen ging es darum das fette CMS TYPO3 über eine spezielle Android-App bedienbar zu machen. Ein wenig so, wie die bekannte WordPress-App. Nur ist TYPO3 um ein vielfaches komplexer als WordPress, das ja letztendlich 'nur'eine Blog-Plattform ist.

Wer sich mit TYPO3 ein wenig auskennt, der wird wissen, dass das Backend absolut unbedienbar auf Smartphones ist, ausser vielleicht den großen Tablets. Als Zielgruppe haben wir den mobilen Redakteur ausgesucht. Ein Administrator sollte nicht über eine App die Webpräsenz verwalten dürfen. Viel zu gefährlich und – ganz ehrlich – hätten wir das auch gar nicht in einem Schuljahr reißen können.

Ein Schwerpunkt war vor allem die Offline-Arbeit, also das arbeiten auch ohne Netzanbindung und dazu die Möglichkeit bei der nächstbesten Gelegenheit eine Synchronisation durchzuführen.

Auch die Sicherheitsaspekte haben wir dabei berücksichtigt, wenn auch noch nicht gänzlich implementiert.

Nun ja, wir kamen viel weiter als ursprünglich gedacht und das trotz Fluktuation im – am Ende – nur noch dreiköpfigen Teams. Mal sehen wie es mit der App weiter geht. Der Auftraggeber, die Firma ganzgraph-GmbH, für den wir dieses Projekt unentgeltlich umgesetzt haben, hat auf jeden Fall Interesse an einer Weiterentwicklung bekundet. Mal sehen, mal sehen…

diverse Rückschläge

Was gab es noch? Tja, weiteres Kaninchensterben war angesagt. Inzwischen lebt keines der im Header abgebildeten Karnickel mehr. Pumba im letzten Jahr, Merlin jetzt. Unschön und traurig. Haben schon ganz schön Charakter diese Viecher ;/ Herzkrankheiten und dergleichen sind halt nicht nur uns Menschen vorbehalten 😉 Nun ja, alleine leben ist ja nicht deren Ding und so wurde immer wieder der 'Bestand' aufgefüllt. Und wieder sind es äußerst charismatische Wiesenhopser, Ausbrecherkönige und Buddelmeister vom feinsten, ehrlich!

War zumindest die Zeit nach dem Projekt und der letzten Klausur erholsam? Mitnichten! Einen Tag aufatmen und danach die volle Packung Grippe, Übergeben, Asphalt-Kuss. Bei mir? Aber nicht doch, nur eine kleine Erkältung am Rande. Meine Baggage (also mehr das Handgepäck) hat meine pflegerischen Eigenschaften mal wieder gefordert 😉

Ok, zwei, ach nee, drei Wochen später ist alles wieder eingerenkt UND ich habe mich ultimativ belohnen lassen, vorgezogene Weihnachten (mindestens) lassen mich momentan auf Wolke sieben schweben. Worum es genau geht, erfahrt ihr – wenn alles klappt – am Freitag 😀

So, genug der Blicke in die Vergangenheit. Im nächsten Beitrag geht es um das Hier und Jetzt.

 

2 Kommentare

  1. Die Baggage wollte sicherlich nur mal prüfen, ob nach diesem Projekt überhaupt noch pflegerische Fähigkeiten vorhanden sind *g*

    und ab jetzt dann bitte wieder mindestens wöchentlich comics, ok ? 😉

  2. Wenn die Bagage so weiter macht, wird die Bagage bald ausgecheckt 😉

    Comic jede Woche? Hey, mindestens :)