Cartoons, Comics, Illustrationen, Doodles und Auftragsarbeiten
Smolli-Monser King Kong

Ray Harryhausen Magier der Stop-Motion Animation

Wem ist Ray Harryhausen ein Begriff? Niemandem? Aber wer kennt nicht so alte Filme wie ‚Die 7. Reise von Sindbad (1958)‚, ‚Jason und die Argonauten (1963)‚, ‚Eine Millioen Jahre v.C. (1966)‚ oder ‚Kampf der Titanen (1981)‚ ? Es gibt auch noch zahlreiche andere ältere Filme, die ihr bestimmt schon mal gesehen, bei dem ihr aber vielleicht die Titel nicht mehr im Kopf hat, sondern nur noch die Animationen der absonderlichsten Kreaturen.

Ray Harryhausen ist der Mann, der alle diese Knetfiguren so lebendig animiert hat, dass diese Tricksequenzen für damalige Verhältnisse als revolutionär galten.

Der letzte seiner Art

Aber auch heute noch haben diese Aufnahmen nichts von ihrem Reiz eingebüßt. Wer kann das heute überhaupt noch? Vielleicht ein Tim Burton? Man bedenke wie viel Arbeit es bedeutet, die interagierenden Figuren in kleinsten Schritten so zu bewegen und zu verbiegen, dass am Ende die Dynamik, das Tempo, die Reaktionen, einfach alles passt. Das ganze oftmals noch mit echten Schauspielern garniert, die im Hintergrund agieren.

Handarbeit vs Computeranimiert

Klar, gegen den geleckten Glanz der heutigen computeranimierten 3D-Trickfilme, mit den perfekt modellierten, animierten und gerenderten Sequenzen kann eine Stop-Motion Handarbeit nicht in der Kategorie: „Ist das echt oder ein Fake?“ wie beispielsweise James Camerons Avatar konkurrieren, aber von der Ästhetik her  finde ich die alten Filme allemal den neuen überlegen.

Ray Harryhausen Kompilation

Ein Bewunderer von Ray Harryhausen hat sich die Mühe gemacht aus allen Filmen, an denen er mit gewirkt hat, die entsprechenden Stop-Motion aus allen Filmen Passagen zu einer großen Kompilation zusammen zu schneiden und auf YouTube zu laden. Absolut sehenswert, wenn nicht die GEMA …. Weiterlesen →

Kaninchen Rasur, aus Langhaar wird schnell Kurzhaar

Die perfekte Rasur für Kaninchen

Freunde von langhaarigen Haustierchen. Eure Mühen haben ein Ende!

In Zukunft kriegt ihr eure zotteligen Kaninchen, Hasen, Katzen und Hunde ratzfatz perfekt auf Kurzhaar getrimmt (Meerschweinchen müssten etwas mehr gestreckt werden um in die Rasierhalterung zu passen 😉 ).

Lasst euch auch bitte nicht von der Funktionsweise täuschen. Die Tierchen werden ganz ohne Spieß um die eigene Achse gedreht :).

Ein Verbesserungsvorschlag wäre ein vollständiger Automatismus, wo am Ende auf der einen Seite die Wollknäuel raus kommen und auf der anderen die Lederhandschuhe, äh ich meine die frisch rasierten Vierbeiner 😉 Weiterlesen →

Splitscreen Liebe geteilt zusammen

Splitscreen: Eine Liebesgeschichte

Liebegeschichten haben doch in unserer technologisierten Welt einen besonderen Stellenwert, oder nicht?

Woher soll denn sonst die Romantik kommen? Oder wer kriegt schon warme Gefühle, beim wilden rumtippern auf den Tasten, bei der Pflege des social-I (des Sozialen Ichs ;)) auf FaceBook oder StudiViz?

Ich finde da kommt so eine romantische Liebesschnulze gerade recht.

Worum geht es? Ein Mann und eine Frau, die an ganz unterschiedlichen Orten leben, werden zeitgleich gefilmt. Beide Aufnahmen wurden dann auf einer Leinwand bzw. Bildschirm zu einem ganzen zusammengesetzt. Der Mann auf der einen Seite, die Frau auf die andere. Splitscreen halt, daher auch der Name. Weiterlesen →

Neckisches Treiben am Meer

Böser Comic – Neckisches Treiben am Meer

Neckisches Treiben am Meer? Wie zur Hölle komme ich jetzt auf so einen Titel? Ohne euch im Vorfeld zu viel verraten zu wollen und euch dadurch die Pointe zu ruinieren, hat das ganze -grob erzählt- etwas mit meiner tollen Zeit in Griechenland und Afrika zu tun (habe da längere Zeit gelebt), dem wundervollen Meer dort und meine Teenager-Zeit 😉

Das, gepaart mit einem Film, den ich nicht hätte so früh sehen sollen und meiner bildlichen Fantasie ergibt dann auch schon mal so ein Comic.

Jetzt schaut es euch erst mal an. Den Rest führe ich später aus 😉 Weiterlesen →

Wie lautet das Passwort?

Böser Comic – Wie lautet das Passwort?

Die Passwort-Problematik lässt mich einfach nicht los. Man braucht Passwörter für Foren, E-Mails, Google, Yahoo, Amazon und dergleichen. Ich brauche die Passwörter natürlich auf meinem Deskop-PC, Notebook, Netbook und neuerdings meinem Samsung Galaxy Pad. Reicht das? Aber nicht doch! Ich brauche Passwörter für Chrome, Firefox, Tweetdesk etc. auch jeweils auf jedem System.

Klar, werdet ihr jetzt sagen, dafür gibt es doch LaspPass, KeePass, Trycrypt und Konsorten. In Verbindung mit DropBox kriegt man das schon irgendwie in den Griff. Hauptsache man vergisst nicht das jeweilige Master-Passwort, hält schön die Passwörter aktuell, vertraut der Cloud und der Welt und führt auch ansonsten ein straff durchorganisiertes Leben 😉

Mit großer Sorge warte ich schon auf erste Anzeichen von Demenz. Werde ich dann anfangen müssen mir die Master-Passwörter auf Zettelchen zu schreiben? Muss ich dann meine netten Mitmenschen danach fragen, was ich da geschrieben habe, weil ich meine Panzerglas-Dicke Brille verlegt habe?

Was passiert, wenn ich total debil werde? Müssen mir dann meine Enkelkinder alle Passwörter auf ein leicht zu merkendes reduzieren? So etwas wie ‚12345‘. Oder werde ich direkt entmündigt?

Ihr seht, fragen über fragen und so kam ich auf die Idee für meinen neuen ‚Böser Comic‘-Comic :) Weiterlesen →

Seite 13 von 50« Erste...1112131415...203040...Letzte »